Categories
Kommunikation Leadership Tourismus Unternehmenskultur Unternehmensnachfolge Veränderungsmanagement

Unternehmensnachfolge bei der Salzkammergut Touristik

Liebe Leserin, lieber Leser,

Der Bad Ischler Leitbetrieb Salzkammergut Touristik wird nach erfolgreicher Übergabe von Barbara Ahrer und ihrem Team weitergeführt.. Sie folgt damit in der Geschäftsführung des im 1994 gegründeten Bad Ischler Familien- und mittlerweile auch Traditionsbetrieb ihren Eltern nach und stellt die Weichen für die nächsten Jahrzehnte. Mit großer Freude habe ich den erfolgreichen Nachfolgeprozess von 2020 bis 2022 geplant und geleitet. Lesen Sie mehr

Barbara Ahrer ist mit dem elterlichen Betrieb aufgewachsen und trägt deshalb eine Menge an touristischer „Erbinformation“ in sich. Im Laufe ihres Werdegangs zur Tourismusexpertin besuchte sie die Tourismusschule in Bad Ischl, absolvierte ein einschlägiges Studium und arbeitete in renommierten Firmen. Unter anderem bei Lauda Air, Austrian Airlines und in einem Unternehmen der Verkehrsbüro-Gruppe, für das sie den Marktaufbau in den USA verantwortete. 

Frischer Wind und neue Ideen

Die Übergabe an die nächste Generation geht einher mit neuen Ideen und Konzepten. „Wir werden unsere Reisen durch Österreich nicht nur wie bisher Reiseveranstaltern in aller Welt anbieten, sondern auch für Individualreisende. Und damit natürlich auch Kunden in der Region“,  sagt Barbara Ahrer. Tatsächlich steht die Salzkammergut Touristik für individuell organisierten Urlaub in Österreich, der alle Sinne berührt und im Einklang mit Kultur, Natur und Brauchtum steht.  

IMG-20230108-WA0008

Doppelspitze & Führungskompetenz

Neu ist die Doppelspitze, mit der die Salzkammergut Touristik die Zukunft in Angriff nimmt. Während Barbara Ahrer das Unternehmen strategisch, finanziell, personell und marketingtechnisch in die Zukunft führt, verantwortet Prokurist Peter Seebacher den operativen Bereich und repräsentiert das Unternehmen nach außen. Die neue Geschäftsführerin abschließend: „Für mich gibt es beruflich nichts Erfüllenderes, als mit unserem 16-köpfigen Expertenteam für Menschen die schönste Zeit des Jahres zu organisieren. Darum danke ich meinen Eltern von ganzem Herzen für ihre großartigen Leistungen und die Möglichkeit, ein erfolgreiches Unternehmen übernehmen und weiterentwickeln zu dürfen.“ 

Kurzinformation zum Nachfolgeprozess

Die Prozessplanung und Leitung der Verhandlungen wurden von 2020 bis 2022 durch Mag. Sandra Thaler Consulting geführt. Erfolgsfaktoren dabei waren insbesondere die fundierte Vorbereitung und die Kommunikation. Sowohl die Unternehmerfamilie als auch die Belegschaft haben sich darauf eingelassen, gemeinsam die tragfähige Nachfolge zu gestalten und wesentliche Themen schrittweise zu bearbeiten. 

Nachhaltige Ergebnisse sind kein Zufallsprodukt, die sich am Weg ergeben haben, sondern sind auf die strukturierten und erprobten Vorgangsweisen im Gesamtprozess zurückzuführen.

Newsletter

Im Newsletter lesen Sie monatlich frische Ideen & Impulse für Menschen, die NEUES gestalten.

Categories
Kommunikation Mediation Unternehmensnachfolge Veränderungsmanagement

Erfolgreiche Unternehmensnachfolge_ Keynote & Q&A

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Unternehmensnachfolge ist ein Veränderungsprozess. Am Beginn stehen viele Fragen, für die es noch keine Antworten zu geben scheint.  

Inmitten von weltweiten Umbrüchen nehmen Unterschiede und Unsicherheiten zu. Die Welt verändert sich rasant und Unternehmen, und somit auch Übergeber und Nachfolger sind mit geopolitischen Spannungen, Wertewandel und Innovationsdruck konfrontiert. Die Inflation frisst Kaufkraft und die Fachkräfte bleiben rar.

Was müssen Unternehmen JETZT tun, um in der nächsten Generation zu bestehen?

Wer erfolgreich bleiben will, muss jetzt Tempo machen. Das gilt insbesondere für den Generationenwechsel.

Unsere zentrale Währung ist Vertrauen.

Buchtipp: Checklisten zur Vorbereitung und wertvolle Informationen lesen Sie im Sachbuch Erfolgreiche Unternehmensnachfolge“, Erfahrungen aus Industrie und Wirtschaft, 2020

  • Was zeichnet eine erfolgreiche Nachfolge aus?
  • Was sind die wesentlichen Kernlemente?
  • Wo tauchen häufig Probleme auf und wie können wir sie lösen?

Diese Fragen werden mir im Zuge der Unternehmensnachfolge häufig gestellt.

Klar ist: Generationen- und Führungswechsel haben drei wesentliche Komponenten: 

  • rechtliche
  • betriebswirtschaftliche und 
  • menschlich- emotionale, die den unterschiedlichen Interessen gerecht werden wollen.

Wer zu viel auf einmal will oder unvorbereitet in ein „offenes Messer hineinläuft“, überfordert sich unnötig. Gerne informiere ich Sie über die ideale Vorbereitung und Tipps und Erfahrungswerte aus meiner zwanzigjährigen Erfahrung als Expertin für Unternehmensnachfolge.

Sie möchten 2023 einen Vortrag von Nachfolgeconsultant und Wirtschaftsmediatorin Mag. Sandra Thaler zum Thema buchen?
Gerne kontaktieren Sie uns per Email:

office@sandrathaler.com

Newsletter

Im Newsletter lesen Sie monatlich frische Ideen & Impulse für Menschen, die NEUES gestalten.

Categories
Kommunikation Mediation Unternehmensnachfolge Veränderungsmanagement

M&A bzw. familieninterne Unternehmensnachfolge richtig planen

Liebe Leserin, lieber Leser,

Was macht ein Unternehmen fit für die Betriebsübergabe oder einen Unternehmensverkauf?

Diese Frage ist ehrlicherweise nicht pauschal zu beantworten. Checklisten sind nützlich. Es reicht zur Vorbereitung für die Unternehmensübergabe jedenfalls nicht aus, in der letzten Minute „die Braut zu schmücken“. Vielmehr gilt es, rechtzeitig, sowohl bei einer Übergabe im Familienunternehmen als auch im Rahmen von M&A an Externe, die richtigen Maßnahmen einzuleiten. 

Damit ist das Unternehmen übergabefähig und die Unternehmensnachfolge insgesamt erfolgreich.

Buchtipp: Checklisten zur Vorbereitung und wertvolle Informationen lesen Sie im Sachbuch „Erfolgreiche Unternehmensnachfolge“, Erfahrungen aus Industrie und Wirtschaft, 2020

3 Fragen, die mir als Nachfolgeconsultant häufig gestellt werden, sind dabei:

1. Warum ist der Einsatz von Mediation bei Betriebsübergaben sinnvoll?

Seit 2004 setze ich als Wirtschaftsmediatorin die Mediation als Konfliktlösungsmethode ein, um komplexe Themen konstruktiv zu lösen. Das wirkt sich positiv auf das gesamte Unternehmenssystem aus. Statt destruktivem Streit entstehen fruchtbare und konstruktiver Dialoge.

2. Welche Rolle spielt die Kommunikation in den Nachfolgeprozessen?

Konstruktive Gespräche und Verhandlungen sind erfolgsentscheidend. Dabei bauen wir Vertrauen auf. Wo es gelingt, Ängste und Vorurteile abzubauen, entstehen positive Gesprächsdynamiken und in der Folge konstruktive Ergebnisse.

3. Eignet sich Mediation für die Nachfolge im Familienbetrieb?

Die Mediation innerhalb von Familienbetrieben ist eine Kombination aus der Familien- und Wirtschaftsmediation, bei denen insbesondere Generationenlösungen eine tragende Rolle spielen. Die Familien- und Verwandtschaftsdynamiken treffen auf die Unternehmensinteressen. Rollen, Kompetenzen und Kooperationen werden optimal ausverhandelt.

Reden wir über Ihr Anliegen?
Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie HIER ein persönliches Beratungsgespräch mit Wirtschaftsmediatorin und Nachfolge-Expertin Mag. Sandra Thaler

Categories
Kommunikation Mediation Unternehmensnachfolge Veränderungsmanagement

So vermeiden Sie Fehler bei der Unternehmensnachfolge

"Ein Familienkodex schafft Stabilität"
Wirtschaftsmediator
Sandra Thaler
Consulting

Liebe Leserin, lieber Leser,

Jede dritte Unternehmensnachfolge scheitert. Typische Fehler könnten vermieden werden. Wie? Darüber informiert Sie dieser Blogbeitrag.

Wer die Nachfolgefrage rechtzeitig – idealerweise zwei Jahre bis fünf Jahre vorher stellt, kann Fehler vermeiden und vorausschauend planen. Für die Unternehmensnachfolge zwischen mehreren Generationen oder Familienstämmen  in einem Unternehmen  empfiehlt sich zudem die Erstellung eines Familienkodex.

Was ist ein Familienkodex?

Es ist eine sogenannte Familienverfassung und
enthält Regeln als eine normative Vereinbarung
für relevante Aspekte wie zum Beispiel den Verkauf von Unternehmensanteilen,
Rechte und Pflichten von zukünftigen Übergebern und
Übernehmern oder die Ausübung von Stimmrechten. Er kann auch Regeln für die Ausschüttungspolitik, M&A, Unternehmensverkauf,  Aufgriffsrechte und Syndikate beinhalten.

In meinem Buch Erfolgreiche Unternehmensnachfolge” – Erfahrungen aus Industrie und Wirtschaft habe ich die Auslöser für Konflikte innerhalb eines Unternehmens, insbesondere eines Familienunternehmens, anschaulich beschrieben.

Denken wir dabei nur an den Zündstoff, der entstehen kann, wenn über die Höhe von Investitionen oder Gewinnausschüttung debattiert wird.
Auch familiäre Veränderungen 
wie eine Scheidung, Schicksalsschläge oder neue Partnerschaften können zu neuen Herausforderungen bis hin zu Zerwürfnissen führen. Wenn es dafür Regeln gibt, die im Vorfeld bereits durchgedacht und entschieden wurden,
schaffen 
wir dadurch zusätzliche Rechtssicherheit.

Beispiel:

In einem Dienstleistungsunternehmen wird zwischen den Familienstämmen ein Familienkodex erstellt.
Das hat den Vorteil, dass jeder weiß, wer welche Rolle hat und wie Entscheidungen getroffen werden. Wer nicht operativ tätig ist, entscheidet nicht über Personalbesetzungen.
Jeder weiß, was man selbst erwartet, was die anderen erwarten und wohin die Reise geht. Es ist für alle klar, welche Werte das Unternehmen vertritt. Das wirkt sich auch positiv auf das Umfeld von Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten aus.

Ein Familienkodex dient somit der Konfliktprävention, damit
die Eigentümer und die Beteiligten nicht untereinander
in Bezug auf das Unternehmen streiten und rasch zu
neuen Entscheidungen kommen. 

Dies garantiert als Teil des Familienleitbildes eine Stabilisierung innerhalb des Familienunternehmens. So werden Erwartungen sichtbar und kommen auf einen gemeinsamen Nenner. Es geht dabei unter anderem um grundsätzliche Werte und Haltungen der
Familienmitglieder und beteiligten Personen.

Reden wir über Ihr Anliegen?
Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie HIER ein persönliches Beratungsgespräch mit Wirtschaftsmediatorin und Nachfolge-Expertin Mag. Sandra Thaler

Categories
Kommunikation Mediation Unternehmensnachfolge Veränderungsmanagement

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Unternehmensnachfolge?

"Nichts auf der Welt ist so mächtig wie die Idee, deren Zeit gekommen ist"
Viktor Hugo
Schriftsteller

Liebe Leserin, lieber Leser,

„Wann ist der richtige Zeitpunkt für unsere Übergabe?“

Diese Frage stellen mir die Menschen häufig in Interviews, bei meinen Vorträgen und Seminaren und natürlich in den Be­ratungen. Sowohl die Übergeber als auch die Nachfolger wollen den richtigen Zeitpunkt wählen.

Woran lässt sich der richtige Zeitpunkt erkennen?

  1. An der inneren Bereitschaft der Beteiligten für die Nachfolge
  2. An der finanziellen und rechtlichen Möglichkeit in Verträge einzutreten, Förderungen zu erhalten, Finanzierungen und Investitionen zu ermöglichen.

Besser gut geplant
I
m Idealfall lässt sich die Unternehmensnachfolge zeit­lich planen. Die Alternative dazu ist eine ungeplante Unter­nehmensnachfolge, für die es im besten Fall einen Notfallplan gibt.
Die Entscheidung, wann ein Unternehmen tatsächlich über­geben wird, treffen in erster Linie die Eigentümer, die Über­geber. Ein häufiger Zeitpunkt liegt in der Praxis zwischen dem fünfzigsten Lebensjahr und dem Pensionsantrittsalter. In manchen Fällen sind die Übergeber auch weit über siebzig.

Wichtig: Der Stichtag für die Erreichung des Pensionsantrittsalters kann, muss aber nicht der ideale Zeitpunkt für die Übergabe sein. 

Am Verhandlungstisch lassen sich bereits im Vorfeld der Übergabe passende Alternativen finden. Praxisbeispiele dazu und warum eine Zwischenlösung manchmal Vorteile bringt, lesen Sie im Buch “Erfolgreiche Unternehmensnachfolge”, Praxisratgeber.
„Je später die Übergabe, desto schwieriger“, lautet eine Faustregel.

Es ist wichtig, den Nachfolgern ausreichend Information und Orientierung zu geben, wann und in welcher Form ein Betrieb übergeben werden soll.

Im Idealfall sind sowohl Übergeber als auch Nach­folger zum gleichen Zeitpunkt bereit. Nur das ist der Praxis nicht immer der Fall. Daher setzen wir hier kreative Tools ein, um zu Alternativen und Zwischenlösungen zu gelangen.

“Aus der Praxis für die Praxis”  Erfolgreiche Unternehmensnachfolge aus der langjährigen Erfahrungspraxis von Mag. Sandra Thaler

https://sandrathaler.com/erfolgreicheunternehmensnachfolge/In der Praxis bewährt sich die gemeinsame Vorgangs­weise, die teils festgefahrene Positionen zu einem gemeinsamen Handlungsspiel­raum mit mehreren Möglichkeiten transformiert.

 Was tun, wenn die Bereitschaft zur Übergabe noch nicht vorhanden ist?

Eine bewährte Lösung aus der Praxis kann ich folgender­maßen beschreiben: Wenn der Übergeber noch nicht über­geben will oder kann, während der Übernehmer bereits schon gerne übernommen hätte – oder auch umgekehrt – sind Geduld und viel Fingerspitzen­gefühl gefragt, um keinen unnötigen Druck auf den jeweils anderen auszuüben.

„Nichts ist entspannender, als das anzunehmen, was kommt“ Dalai Lama

Folgende Fragen sind in der Vorbereitung nützlich:

  • Wie sieht der eigene Lebensplan aus, welche weiteren Möglichkeiten und Gestaltungsräume bestehen (noch)?
  • Welche Alternativen gibt es, wenn die Übergabe später stattfindet?

Wichtig: In jedem Veränderungsprozess hat jeder Mensch sein eigenes Tempo.

Klar ist: Jede Veränderung braucht Zeit.

Gestehen Sie sich selbst und dem anderen diese Zeit zu und fordern Sie auf wertschätzende, bestimmte Art und Weise. 
“Erfolgreiche Unternehmensnachfolge”, Sandra Thaler, Books on Demand, 2020 

Reden wir über Ihr Anliegen?
Rufen Sie uns an oder vereinbaren Sie HIER ein persönliches Beratungsgespräch mit Wirtschaftsmediatorin und Nachfolge-Expertin Mag. Sandra Thaler

Newsletter

Im Newsletter lesen Sie monatlich frische Ideen & Impulse für Menschen, die NEUES gestalten.